Home > Eine Welt ist ver(-)rückt?

Eine Welt ist ver(-)rückt?

Ja! Die Welt ist verrückt – und was machen wir?

Globalisierung ver(-)rückt die Welt!

"[...] Die Globalisierung verdeutlicht und erfordert einen Bewusstseinswandel von der Verfolgung und Verteidigung individueller, lokaler und nationaler Eigeninteressen zum Verständnis und zur Förderung des Ganzen. Wenn wir die Zusammenhänge nicht erkennen, in denen menschliche Existenz auf unserem Planeten funktioniert, werden wir auf Dauer nicht überleben, weil wir unsere Existenzgrundlagen in Unkenntnis der Zusammenhänge vernichten [...].

Die Erde, wie das gesamte Universum, besteht nach heutigem Wissensstand aus interdependenten Prozessen und Systemen. Alles bedingt sich gegenseitig und steht miteinander in Wechselwirkung.
Mit diesem Bewusstsein kann es nicht mehr um Konkurrenz und Nullsummenspiele gehen, wie bisher vorherrschend der Fall, sondern um die Organisation einer neuen Zusammenarbeit mit Würdigung kultureller und individueller Unterschiede. [...]"

(Dr. Helga Breuninger)

Entwicklungshilfe ver(-)rückt sich!

Gute (wirtschaftliche) Zusammenarbeit und Entwicklung folgt Entwicklungen entlang der Globalisierung!

Fehlte es der traditionellen "Entwicklungshilfe" vergangener Jahre beispielsweise an Nachhaltigkeit oder gar an einer Evaluierung, so präsentiert sich diese traditionelle "Entwicklungshilfe" heute zunehmend
als eine fundamental ver(-)rückte moderne "Entwicklungszusammenarbeit" mit völlig neuen Ansätzen, Einsichten, Initiativen und Impulsen!

Ver-rückte Initiativen
 
Ver-rückte Ansätze
 
Ver-rückte Einsichten
 
Ver-rückte Impulse
 
UNAPO
Breuninger Stiftung
Dr. Helga Breuninger